Wheel of Hope in Magdeburg

Das "Wheel Of Hope" der Firma Boos steht im Sommer 2020 im Rotehornpark in der Landeshauptstadt Magdeburg. Eigentlich sollte es im Frühling seine Runden in Berlin drehen. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten auch die Gebrüder Boos sich nach Alternativen umschauen. Dabei kamen sie auf die Idee, in ihrer Heimatstadt Magdeburg ihr neues Riesenrad als Attraktion aufzubauen. Schnell gab es einen favorisierten Platz im Rotehornpark. Die Stadt Magdeburg gab grünes Licht für Boos' Idee. Da das Riesenrad sehr schlicht gestaltet ist, kann es auch als Einzelattraktion fungieren.
Am Anfang, als das Rad aufgebaut wurde, war der Ausgang ungewiss. Keiner wusste, wie es weitergeht. Alle großen Veranstaltungen und Volksfeste sind bis 31. August verboten. Doch das Risiko hat sich gelohnt - das Riesenrad dreht sich.

Eigentlich heißt das Rad "Sky55".  Mit 55 Metern Höhe gehört es zu den größten mobilen Riesenrädern der Welt. Es hieß aber auch "Wheel of Łódź" oder "Wheel of Szczecin" (Stettin). Und nun gibt das "Wheel of Hope"der gesamten Schaustellerbranche, den Veranstaltern und den Volksfestbesuchern in dieser schwierigen Zeit ein wenig Hoffnung.

Bis voraussichtlich Ende August wird sich das Boos-Rad in Magdeburg drehen. Der aktuelle Anschlussplatz ist die Eisleber Wiese.
Zu den weiteren aktuellen Geschäften der Gebrüder Boos gehören u.a. der 80 Meter hohe Kettenflieger "The Flyer" und "V-Maxx" - ein Booster-Maxx, der 2018 in Eisleben stand. In Halle kennt man die berühmte Weihnachtspyramide auf dem Weihnachtsmarkt.

Absolut Wiesenmarkt, 6. Juni 2020


Kommentare: 0